Frage Ist das Tagesgeld der Bank of Scotland sicher?

Sichere Geldanlage bei der BOS im europäischen Ausland?

Steffanie aus Münster: Seit der Bankenkrise bin ich sehr verunsichert. Mein erspartes Geld möchte ich aber nicht einfach auf einem Girokonto oder unter meinem Kopfkissen liegen lassen, denn dort gibt es ja keine Zinsen. Auf den vordersten Plätzen im Vergleich von Tagesgeldanbietern findet sich fast immer die Bank of Scotland. Was hat es mit der Bank auf sich? Wie sicher sind die Anlagen dort?

Testsieger bei Stiftung Warentest!

Das soll schon was heißen. Fast jeder deutsche kennt die Institution Stiftung Warentest oder Finanztest. Hier werden unabhängig Produkte und Dienstleistungen getetstet und bewertet. Tagesgeldkonten und Banken bei denen kurzfristig Geld angelegt werden konnte wurden zuletzt in der Februarausgabe behandelt. Das Testurteil für die Bank of Scotland: TESTSIEGER, bestes Tagesgeld Angebot.

Was genau wurde getestet?

Getestet wurden alle Bedingungen rund um das Tagesgeldkonto der Scotland Bank. Hierbei wurden die "überduchschnittlichen Konditionen ohne Mindesteinlage" besonders herausgestellt. In den Test flossen außerdem Bewertungen zur hohen Onlinebanking Sicherheit durch das TÜV-Saarland geprüfte Zahlungssystem und zur einfachen Bedienbarkeit der Onlinekontoführung ein.

Positiv wurde auch bewertet, dass die Zinsen nicht zeitlich befristet sind und der jeweilige Zinssatz für Neukunden, aber auch für Bestandskunden gilt. Alle Personengruppen werden gleichbehandelt, was nicht überall so ist. Die Scotland Bank nutzt für die Kontoführung übrigens das populäre mTAN Verfahren. Hier werden die für eine Überweisung notwendigen Transaktionsnummern einfach und komfortabel per Mobiltelefon verschickt. Auf diese Weise kann der Kunde von überall auf der Welt an sein Geld. Hier gehts direkt zur Webseite der Bank of Scotland.

Wie sicher ist mein Geld bei einem Bankencrash?

Die Bank of Scotland ist Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken. Spareinlagen sind hier - wie bei jeder anderen deutschen Privatbank bis zu einer Summe von 250.000 Euro sicher. Zusätzlich ist das Geld der deutschen Anleger durch den britischen Einlagensicherungsfonds Financial Services Compensation Scheme - kurz FSCS - bis zu einer Höhe von rund 100.000 Euro zu 100% abgesichert.

Die Bank of Scotland gehört zur Lloyds Banking Group - eine der größten Bankengruppen der Welt. Seit über 300 Jahren ist die schottische Bank tätig. Jeder Kunde der bisher seine Einlagen zurückerhalten wollte, hat diese auch zurückerhalten. Ohne Ausnahme.

Diese Fragen und Antworten könnten Sie auch interessieren: